Diskussion über Parteien mit Zukunft

Rezensionen

  • Christian Junge: Sozialdemokratische Union Deutschlands?  Die Identitätskrise deutscher Volksparteien aus Sicht ihrer Mitglieder. mehr… 
  • Franz Walter, Christian Werwath, Oliver D’Antonio: Die CDU. Entstehung und Verfall christdemokratischer Geschlossenheit. mehr… 
  • Elmar Wiesendahl: Volksparteien: Aufstieg, Krise, Zukunft. mehr… 
  • Dr. Timotheos Frey: Die Christdemokratie in Westeuropa. Der schmale Grat zum Erfolg. mehr… 
  • Christoph Seils: Parteiendämmerung oder: Was kommt nach den Volksparteien? mehr…

2 Kommentare

  1. Sehr treffende Rezension. Habe das Buch ebenfalls gelesen und war “erstaunt”, wie platt dieses Buch ist.

    • @Alexander Gruber

      Lieber Herr Gruber, ja, die Suche nach einer konstruktiven Alternative zu den Volksparteien ist alles andere als leicht – und hoffentlich auch nicht notwendig. Wir haben ja die Absicht, danach zu suchen, wie Volksparteien heute und morgen aufgestellt sein sollten, inhaltlich wie organisatorisch, um ihrem Auftrag auch weiterhin gerecht zu werden. Derzeit überwiegen leider noch immer die wesentlich leichter zu schreibenden Niedergangsszenarien. Selbst ein Großteil der Autoren des dem Titel nach vielversprechenden Bandes von Fabian Schalt u.a. (“Neuanfang statt Niedergang”, Münster 2009) bleibt ja recht skeptisch, was die Wiedererlangung der einstigen Stärke der Volksparteien betrifft.

      Aus meiner Sicht kommen die Volksparteien um Organisationsreformen, die auch politisch interessierten Nichtmitgliedern die Möglichkeit selbst zur temporären Teilnahme eröffnen, nicht herum. Auch lokalpolitisch müssen sie stärker als bisher in die Offensive gehen und sich im ständigen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern als Problemerkenner und -löser anbieten. Das wären sicherlich notwendige Organisationsreformen und Verfahrensänderungen. Entscheidend aber dürfte sein, dass die Volksparteien Zuspruch wieder verstärkt durch spürbare Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger erfahren. Statt “catch all” mehr “benefit all” bzw. “-many” . So könnte es gehen.

Wir laden herzlich ein, die Beiträge zu kommentieren. Es sei darauf hingewiesen, dass wir uns eine moderierte Kommentarfunktion vorbehalten. Wir sind neugierig auf Ihre Reaktionen und auf eine offene Diskussion mit Ihnen!

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*