Eine Diskussion

Umfrage: Was ist eine Volkspartei?

| 2 Kommentare

Was verstehen die Menschen unter dem Begriff „Volkspartei”? Und was wird von einer Volkspartei erwartet? Unsere nicht repräsentative Umfrage macht deutlich, dass es ganz konkrete Hoffnungen gibt, die sich mit der Volkspartei verbinden: Nicht nur soll sie die Interessen einer Mehrheit der Bürger vertreten und Menschen aus allen Milieus ansprechen, sondern sie soll auch gerne kontrovers diskutieren und zwar nicht nur aktuelle Probleme, sondern auch Konzepte für die Zukunft. Eine Volkspartei gibt sich darüber hinaus volksnah und hat viele Mitglieder.

Hören Sie unsere vor dem Reichstag in Berlin eingesammelten Stellungsnahmen.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Und was macht für Sie eine Volkspartei aus? Diskutieren Sie mit. Wir sind gespannt auf Ihre Kommentare.

2 Kommentare

  1. Meine Familie besteht zum Großteil aus bundesdurchschnittlichen Arbeitern. Wenn ich im familiären Umfeld auf das Thema Politik komme, herrscht Verdrossenheit. Aber nicht aus Desinteresse, sondern weil die Leute sich und ihre Wünsche, aber auch Ängste nicht wahrgenommen fühlen. „Die da oben machen doch eh was sie wollen“ ist kein seltener Satz in Diskussionen unter Verwandten. Erst am Wochenende sagte ein Bekannter aus dem elterlichen Garten: „Wozu noch demonstrieren gehen, das interessiert die Politiker eh nicht, was wir denken.“ Genau in dieser Wunde hat Röttgen vor der NRW-Wahl mit seinem Freud’schen Versprecher, das in Deutschland ja leider immer noch die Wähler entscheiden würden, wer regiert, herum gestochert.

    Dabei sollten Volksparteien eben genau diese Wunde versuchen zu flicken. Wie sie das anstellen können? Indem sie ihre Wähler wahr und ernst nehmen. Ihre Meinung anhören und in Entscheidungen berücksichtigen, statt nach Volksentscheiden darüber hinweg zu gehen. Ihre Meinung mehr gewichten gegenüber der von Regierungschefs anderer Länder und vor allem mehr als die Interessen von Lobbyisten. Das mag polemisch klingen, fasst aber schlicht die Wünsche in der Bevölkerung zusammen.

  2. Hallo liebe Leute ! was soll denn dieser Unsinn über die Dikussion einer “Volkspartei” ! Gibt es denn in Deutschland auch “Nichtvolksparteien” ? Ich dachte wir leben in einer “Demokratie” wo die Vertreter vom VOLK gewählt werden. Auch die Anhänger einer Rechts- oder Linkspartei sind Bürger dieses Staates und somit AUCH das Volk. Diese gesamte Diskussion ist müßig. Vielmehr ist der Beitrag von Sigrid Pukorni wichtig, weil Sie beiträgt, dass eine “Volkspartei” die Wähler ernst nehmen solle und deren Meinungen anhören solle. Liebe Sigrid: Soll das nicht JEDE Partei? In dieser Diskussion wird der Begriff “Volkspartei” gleichgesetzt mit “Massenpartei”. Und das ist auch so gewollt. Denn dadurch kann man Massen besser lenken und manipulieren. So, nun können andere Leser mit in der Luft zerreissen und vollnölen, aber alle Menschen in unserem Lande sollten einmal über sich und die politische Zukunft in Deutschland nachdenken und sich mal überlegen, was sie selber besser machen würden und könnten. Und dann: endlich mal danach handeln, und nicht nur immer vom sicheren Couchtisch aus rummmeckern.

Wir laden herzlich ein, die Beiträge zu kommentieren. Es sei darauf hingewiesen, dass wir uns eine moderierte Kommentarfunktion vorbehalten. Wir sind neugierig auf Ihre Reaktionen und auf eine offene Diskussion mit Ihnen!

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*